Bericht in der MAZ über unseren Spendenlauf

Runden gelaufen – Spenden gesammelt

Schüler der Herbert-Quandt-Grundschule Pritzwalk trafen sich zum Friedenslauf für die Ukraine


Pritzwalk. Die derzeitige Situation in Europa beschäftigt auch die Kinder der Herbert-Quandt-Grundschule in Pritzwalk. „Nicht zuletzt der Konflikt in der Ukraine zeigt uns, wie wichtig gegenseitige Unterstützung und ein friedliches Miteinander sind“, sagte Schulleiterin Marita Terrey.

Aus diesem Grund wollten die Schüler und Lehrer der Herbert-Quandt-Schule sowie die Eltern ein Zeichen für den Frieden und gegen weltweite Konflikte setzen und organisierten auf dem Schulgelände einen Friedenslauf – für die Menschen in der Ukraine.

Für jede gelaufene Runde erhielten die Schüler Geld – Spendengeld. Bereits im Vorfeld waren die Jungen und Mädchen angehalten, persönliche Sponsoren zu gewinnen, die einen Betrag von mindestens 50 Cent pro gelaufener Runde spenden. Darüber hinaus organisierte jede Klasse einen kleinen Stand, an dem zum Beispiel Kuchen, Waffeln oder andere Leckereien zum Verkauf angeboten wurden.

Denn neben dem Lauf gab es noch ein kleines Fest – ähnlich wie ein Schulfest, zudem auch Geschwisterkinder, Großeltern und Freunde eingeladen waren. Die gesamten Erlöse gehen jetzt an die „Aktion Deutschland Hilft“. 2400 Euro kamen am Ende zusammen. „Das ist eine vorläufige Spendensumme“, sagte Marita Terrey stolz am Tag nach dem Friedenslauf. „Wir erhalten noch weitere Spenden.“ Gelaufen wurde auf dem Schulhof auf einer im Vorfeld festgelegten Strecke. Ein Schüler schaffte es sogar, 31 Runden zu absolvieren.

Ein Schüler hatte sogar einen ganz besonderen Sponsor für sich gewinnen können: Der Drittklässler Timmi Hamann lud Pritzwalks Bürgermeister Ronald Thiel ein und bat den Stadtchef, sein persönlicher Sponsor zu werden. Der sagte natürlich zu. „Ich habe diese Einladung sehr gerne angenommen“, sagte der Bürgermeister. Der Drittklässler lief am Ende 30 Runden.

Die Idee für den besonderen Spendenlauf kam aus den Reihen der Eltern. „Sie wollten unbedingt, dass wir als Schule etwas organisieren“, sagte die Leiterin. Dabei erinnerten sich viele an den Spendenlauf vor einigen Jahren, der für das Klettergerüst in der Schule veranstaltet wurde. „Das lief damals so gut“, so Marita Terrey.

So organisierten Lehrer und Eltern nun gemeinsam mit den Schülern einen Friedenslauf. „Wir fanden es auch sehr passend, unseren Spendenlauf einen Tag vor dem Kindertag zu veranstalten“, sagte die Schulleiterin.

Darüber hinaus hatte die Grundschule bereits eine andere kleine Spendenaktion für ukrainischen Flüchtlinge auf die Beine gestellt. Sie sammelten unter anderem Bücher, Kuscheltiere, Stifte, Mal- und Schreibblöcke, Spielzeug, eine Mappe und ein Rucksack und brachten diese zusammen mit ihren Betreuern in die Sammelstelle in der Stadtbibliothek Pritzwalk.

Aktuell besuchen sogar zwei ukrainische Mädchen die Herbert-Quandt-Schule, war von der Leiterin zu erfahren. Die beiden Flüchtlingskinder seien inzwischen gut im Schulalltag angekommen und sind derzeit circa vier Stunden täglich in der Schule.

 

Von Julia Redepenning

Quellenangabe: Märkische Allgemeine Zeitung - Prignitz Kurier vom 02.06.2022

 

Link --> Bericht Stadt Pritzwalk über Spendenlauf Quandtschule


 

Fotoserien

Fotos vom Spendenlauf (DI, 31. Mai 2022)

Ein paar Momentaufnahmen vom Spendenlauf 31.05.2022 auf dem Schulhof der Herbert-Quandt-Schule Pritzwalk.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 02. Juni 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Elterninformation für freiwilliges Selbsttesten der Schüler bis 31.12.2022
Sehr geehrte Eltern,   unter der Rubrik "Downloads" befindet sich eine Elterninformation des ...
Zirkusprojekt der Quandtschule Pritzwalk