Unsere Patenkinder

CHRONIK

PLAN INTERNATIONAL

 

Herbst 1996: Übernahme von 3 Patenschaften : Francisco-javier Carabali; Sandra Cortes; Stiven  Quenguan aus Kolumbien

 

Spenden im Jahr 1996: 1764,00 DM  (pro Kind 42,00 DM im Monat)

 

Spenden im Jahr 1997: 1208,00 DM

 

Spenden im Jahr 1998: 1638,00 DM

 

Spenden im Jahr 1999: 1512,00 DM

 

Februar 2000: Patenkind Stiven zieht mit seiner Familie aus dem Plangebiet weg (Kündigung Stiven)

 

Februar – Juli 2000: Unterstützung des Kindes Nafer-De J. Almanza Bohorquez (Kündigung Nafer-De)

 

Juli 2000: weitere Unterstützung  unserer 2 Patenkinder: Sandra Cortes; Francisco-javier Carabali aus Kolumbien

 

Spenden im Jahr 2000: 966,00 DM

 

Spenden im Jahr 2001: 1175,92 DM

 

Spenden im Jahr 2002: 712,71 Euro (pro Kind: 25,00 Euro im Monat)

 

Spenden im Jahr 2003: 546,00 Euro

 

Frühjahr 2003: Teilnahme an der  „Größten Unterrichtsstunde der Welt“ im Rahmen der Globalen Kampagne für Bildung

 

Juli 2004: Patenkind Francisco verlässt die Schule (Kündigung Francisco)

 

Dezember 2004: Besuch von Frau Arold – Hahn und Mann vom Planbüro an unserer Schule

 

Spenden im Jahr 2004: 520,00 Euro

 

Spenden für den Mädchenfond von Plan: 45,00 Euro

 

Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe: 246,00 Euro

 

18.3.2005: Feier der 200.000sten Plan- Patenschaft in Hamburg, Delegation von Schülern, Frau Demgensky und dem Vorsitzenden des Fördervereins der Schule, Herr Seidel, nehmen daran teil, Übergabe des 199.999 Patenkindes Samuel aus Ghana an unsere Schule

 

Frühjahr 2005: Teilnahme an der globalen Aktionswoche : „Schicke meinen Freund/meine Freundin zur Schule“

 

März 2005: Patenkinder: Sandra Cortes aus Kolumbien; Samuel Andam-Wilson aus Ghana

 

Spenden im Schuljahr 2004/2005: 520,13 Euro

 

Frühjahr 2006: Besuch von Frau Arold – Hahn und Mann an unserer Schule: Übergabe von Geschenken und eines Films vom Patenkind Samuel

 

Spenden für das HIV/Aidsprojekt in Uganda:  35,84 Euro

 

Spenden im Schuljahr 2005 / 2006 : 705,71 Euro

 

Spenden im Schuljahr 2006 / 2007 : 744,96 Euro

 

Spenden im Schuljahr 2007 / 2008 : 734,41 Euro

 

Spenden im Schuljahr 2008 / 2009 : 667,00 Euro

 

Ende 2009: Verabschiedung von unserem Patenkind Sandra, die wir seit 1996 unterstützt haben. Dank unserer Hilfe konnte Sandra die Highschool beenden und will jetzt studieren.

 

Januar 2010: Übernahme des neuen Patenkindes Desiree von den Philippinen.

 

Januar 2010: Patenkinder: Samuel Andam-Wilson aus Ghana; Desiree Macasling von den Philippinen

 

April 2010: 206,20 € Spende für die Erdbebenopfer in Haiti

 

Spenden im Schuljahr 2009 / 2010 : 608,04 Euro

 

Spenden im Schuljahr 2010/ 2011 : 550,37 Euro

 

Spenden im Schuljahr 2011/2012 : 494,38 Euro

 

30.6.2013: Abschied von unserem Patenkind Samuel, den wir seit 2006 unterstützt haben. Dank unserer Hilfe konnte Samuel die Schule beenden und will Arzt werden. Die Familie wird natürlich auch weiterhin an den PLAN – Projekten teilnehmen.

 

Spenden im Schuljahr 2012/2013 :  480,94 Euro

 

Spenden im Schuljahr 2013/2014 : 440,84 Euro

 

Unser Patenkind: Samuel Andam-Wilson

 

Gemeindename: Obrachire/akonisin

Informationen für die Freunde der Herbert Quandt-Schule

Informationen wurden gesammelt von Prosper Datteh, Gemeindefreiwilliger

 

Dies ist ein jährlicher Fortschrittsbericht von Samuel und seiner Familie, der auch die Arbeit von Plan in diesem Gebiet aufzeigt.

Patenkind: Samuel, 12 Jahre alt, lebt in Obrachire

Pateneltern: Herbert Quandt- Schule in Deutschland

 

Es gibt keine Veränderungen in Samuels Familie.

 

Samuel besucht die Grundschule.

Er geht weniger als 30 min. zu Fuß zur Schule.

 

Samuel war im letzten Jahr gesund.

Die nächste Gesundheitseinrichtung ist ca. 15 min. entfernt.

 

Bitte schreibt und unterstützt Samuel und seine Familie auch weiter!

 

Samuel und Harriet


Patenkind Samuel

Seit März 2005 haben wir die Patenschaft über Samuel aus Afrika übernommen, welcher 10 Jahre alt ist und die 4. Klasse besucht.

Samuel lebt in dem Dorf Obrachire in Tentralghana. Seine Eltern bauen Obst und Gemüse an und verkaufen es dann auf dem Markt.

Samuel konnte 2005 noch gar nicht schreiben, aber jetzt schreibt er eigene kleine Briefe über sich, seinen Schulalltag, das Leben mit seiner Mutter, seinem Stiefvater und Geschwistern sowie über Feiertage in seinem Land auf englisch!

Die englischen Brief werden dann von unseren „Großen" in der 6. Klasse mit Hilfe der Englischlehrer übersetzt und in allen Klassen sowie Schulhaus an der Pinnwand vorgestellt und wir antworten dann darauf, schicken englische Briefe über uns, unser Leben, unsere Schule, unsere Feiertage..., malen und basteln.

Als Tradition verabschieden sich die 6. Klassen jedes Jahr mit ihrem Klassenfoto, ihren Unterschriften und netten Abschiedswünschen von unseren Patenkindern.

 

Post von Samuel aus Ghana/Afrika

 

September 2007

Liebe Freunde in der Herbert Quandt-Schule,

meine Familie und ich danken Euch für die Karte, Brief und Fotos, die ihr mir geschickt habt. Wir sind stolz auf Euch.

Wir haben jetzt Regenzeit. An diesen Tagen regnet es fast immer.

Ich gehe gern zur Schule. Zuhause helfe ich manchmal meiner Mutter beim Verkauf von ihrem Gemüse, indem ich es in die Stadt trage.

Meine Hobbys sind Fußball spielen, Hüpfen und Lesen.

Ich lebe gern mit meiner Mutter, Stiefvater und Geschwistern zusammen, nur manchmal würde ich lieber spielen wenn ich meiner Mutter beim Verkauf helfen muss.

Mit meinen Freunden feiere ich das jährlich stattfindende Awubi- Fest. Ich liebe es, dieses Fest zu feiern, weil meine Mutter gutes Essen kocht und mir Kleidung gibt.

Meine Familie und ich wünschen Euch alles Gute im Leben,

Gott segne Euch!

 

 

Samuel

April 2008

Liebe Freunde in der Herbert Quandt-Schule,

Viele Grüße aus Ghana und Obrachire an Euch!

Meiner Familie und mir geht es hier gut. Wie geht es Euch allen?

Ich hoffe, es geht Euch gut.

Ich danke Euch für den Brief und die gemalten Bilder, die ihr mir geschickt habt. Ich habe mich über den Inhalt des Briefes und die Bilder sehr gefreut. In der Schule moß ich die Abschlussprüfung schreiben, weil bald Schulferien nach dem 2. Halbjahr sind.

Ich wünsche Euch allen das Beste, danke- Samuel.

 

Juni 2010

Liebe Freunde in der Herbert Quandt – Schule,

Grüße aus Ghana und Obrachire an Euch . Meiner Familie und mir geht es gut hier in Obrachire, einem Dorf in Zentralghana.

Danke für den Brief mit den Bildern und Karten, die Ihr mir geschickt habt. Ich danke Euch herzlich für diese freundliche Aufmerksamkeit mir und meiner Familie gegenüber.

Ich lerne im 1. Jahr an der Junior High Schule, ich gebe mein Bestes in der Schule.

Ich lese gern Geschichten und spiele Fußball. Mein Traum ist es Doktor  in der Zukunft zu werden.

Ich wünsche Euch allen das Beste                                                                Samuel.

 

Unser Patenkind: Desiree Macasling

 

 

Desiree_1

 

 

Desiree_2

 

Post von Desiree von den Philippinen

 

Juni 2010

Liebe Freunde,

Vielen Dank für Euren Brief.  Ich bin so sehr dankbar, dass Plan mir soviel Unterstützung zukommen lässt,  wie Schulmaterialien und Tasche. Ich habe den 1. Grad beendet.

Ich schaue gewöhnlich Fernsehshows und helfe meiner Mutter beim Hausputz.

Wie geht es Euch ? Geht es Euch gut wie uns ?

Nächstes Mal schreibe ich mehr, bis dann  - mit lieben Grüßen

Desiree.

---------------------------------------------------------------------------------------

 

Desiree-1

 

Desiree-2

 

Desiree-3

 

Desiree-4

 

Aktuelle Infos:

 

Seit Herbst 1996 unterstützen wir als Herbert-Quandt-Schule Patenkinder in der 3. Welt.

 

Seit 2010 unterstützen wir Desiree von den Philippinen.

Desiree wurde am 17.12.2003 geboren und lebt mit ihren Eltern

( Vater Rolando, geboren 1954, Bauer  und  Mutter Mercedes, geboren 1959, Hausfrau ) und 3 Brüdern und 3 Schwestern in einem Haus aus Palmblättern mit einem Dach aus Palmwedeln, Gras und Blättern in der Gemeinde Balud.

Desiree geht gern zur Schule und hilft ihrer Mutter im Haushalt.

 

Die englischen Briefe werden dann von den 5. und 6. Klasse mit Hilfe der Englischlehrer übersetzt und  in allen Klassen sowie im Schulhaus an der Pinnwand vorgestellt und wir antworten dann darauf, schicken englische Briefe über uns, unser Leben, unsere Schule, unsere  Feiertage..., malen und basteln .

Als Tradition verabschieden sich die 6. Klassen jedes Jahr mit ihrem Klassenfoto, ihren Unterschriften und netten Abschiedswünschen von unserem Patenkind.

 

Wir spenden im Schuljahr ca. 470 Euro, d.h. 25 Euro fürs Patenkind im Monat.

Von diesem Geld wird der Schulbesuch des Patenkindes ermöglicht sowie Brunnen, sanitäre Einrichtungen, medizinische Stationen , einfache Schulen oder Kindergärten errichtet, um das Leben aller Dorfmitglieder zu verbessern.

Unser Patenkind empfängt also stellvertretend für ihr Dorf  Hilfen

und wir als Schüler lernen das Leben anderer Kinder auf der Welt kennen und erfahren, wie wir schon mit 1-2 Cent täglich, die alle von unserer Schule in Deutschland aus spenden , in den Heimatländern unseres Patenkindes das Mehrfache bewirken können.

 

Außerdem zaubern wir so ein Lächeln auf Kindergesichter !

 

Ein großes Dankeschön an alle Schüler, Eltern, Großeltern, Lehrer und Erzieher, die diesen Patenschaftsgedanken seit Jahren ideell und materiell unterstützen !!!